Freiwilligendienst

Du willst für ein Jahr etwas ganz anderes erleben und dabei Menschen nachhaltig unterstützen?

Jedes Jahr leben und arbeiten zwei junge Deutsche in unserem Projekt H.E.L.G.O. vor Ort in Howrah (Kalkutta, Indien). Sie sind ein wichtiger Teil unserer Arbeit -  als eigenständige Lehrer unserer Schule und Nachhilfe-Klassen, aber auch als großer Bruder für die von uns geförderten Kinder.


Wir suchen Dich!


Aufgabenbeschreibung:

Die Freiwilligen sind insbesondere in der Schule und bei der Freizeitgestaltung der Kinder eingebunden. Zu den Aufgaben gehören das weitgehend eigenständige Unterrichten sowie die Erarbeitung von Unterrichtsmaterial und Projekten zusammen mit den Lehrer*innen. Ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich ist die Organisation der Freizeitgestaltung, die den Kindern neben dem Unterricht Raum für Spiel, Sport und verschiedene Aktivitäten geben soll. Hier ist viel Eigeninitiative gefragt und es besteht viel Freiheit für eigene kreative Projekte.

Die Freiwilligen nehmen an den regelmäßigen Lehrer- sowie Sozialarbeitertreffen teil und bekommen so einen tieferen Einblick in die Arbeit des Projektes und die Arbeitswelt aller Mitarbeiter mit allen Herausforderungen. Darüber hinaus unterstützen sie die Sozialarbeiter*innen, z.B. bei Hausbesuchen, sind mitverantwortlich für den Internetauftritt des Projekts und repräsentieren das Projekt nach außen durch Führungen von Gästen, die die Projektarbeit kennenlernen möchten.

Von allen Kindern werden die Freiwilligen „BRÜDER“ genannt. Dies beschreibt die Beziehung der Freiwilligen zu den Kindern sehr passend. Sie sind nicht nur Lehrer, sondern auch Spielkamerad, Freund, Ratgeber und Unterstützer der Kinder, der ihnen in schwierigeren Situationen beisteht.

Aufgrund des gesellschaftlichen und kulturellen Umfelds können nur männliche Bewerber berücksichtigt werden. Untergebracht sind die Freiwilligen in eigenen Zimmern direkt im Projekt, im Gebäude der Schule in Tikiapara, Howrah. Gearbeitet wird sechs Tage die Woche. Ferien sind, wenn die Schule (und damit das Projekt) geschlossen ist. Unter den Sozialarbeiter*innen und Lehrer*innen wird meist Englisch gesprochen, dessen gute Beherrschung erforderlich ist.

Anforderungen:

Da sich das Umfeld kulturell sehr von europäischen Breiten unterscheidet, müssen die Freiwilligen ein hohes Maß an Flexibilität mitbringen und dürfen sich für nichts zu schade sein. Sie sollten ständigen Lärm, Schmutz und Hitze ertragen können und eine hohe Toleranzschwelle besitzen . Im persönlichen Auftreten sollten sie sicher und in der Lage sein, im Unterricht als Autorität zu erscheinen.

Die Freiwilligen sollten als Team auftreten und sich schnell auf unterschiedliche Situationen und Menschen einstellen können. Gute und sichere Englischkenntnisse (auch in der Grammatik) sind vor allem für das selbständige Unterrichten sehr gefragt.

Sehr erwünscht ist ein reges Interesse am Erlernen von Hindi, da in den Familien der Projektkinder und in der Nachbarschaft kaum Englisch gesprochen wird.


Weitere Informationen:

Die Kosten müssen nicht selbst getragen werden, da der Freiwilligendienst über das vom Bund geförderte Programm "Weltwärts" größtenteils finanziert wird.
Bewerben kannst Du Dich direkt bei der sogenannten Trägerorganisationen, den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners, welche die Freiwilligendienste organisiert und betreut oder melde Dich direkt bei uns. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Unsere aktuellen Freiwilligen berichten regelmäßig hier auf unserer Website und auf unserer Facebook-Seite.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung: info@helgo-indien.de


Kontakt zu ehemaligen Freiwilligen:

Du möchtest mehr über "das Leben als Volontär" bei H.E.L.G.O. in Indien erfahren oder eine unabhängige Antwort aus Sicht eines Volontärs auf deine Fragen?

Kontaktiere gerne die folgenden ehemaligen Freiwilligen:

  • Marko Beilfuß <marko.beilfuss@web.de>, Volontär 08/2007 - 07/2008
  • Alexander Misera <alexander.misera@googlemail.com>, Volontär 08/2010 - 07/2011